Klimatisierung
im Rechenzentrum

Für das zuverlässigste Funktionieren der Server und anderer elektronischer Geräte in einem Rechenzentrum sind optimale klimatische Bedingungen erforderlich. Hierzu gehören in erster Linie die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Aber die Luft in einem Rechenzentrum sollte auch möglichst staubfrei sein, wenn auch die Anforderungen weit unter denen eines Clean Room liegen.

Hitzeentwicklung als Risikofaktor im Rechenzentrum

Server und andere in einem Rechenzentrum eingesetzte elektronische Komponenten produzieren bei dem üblichen Dauerbetrieb eine beachtliche Hitze. Übersteigt die Temperatur in den Geräten eine bestimmte Grenze, führt dies zu einer automatischen Abschaltung, um Schäden zu vermeiden. Ungeplante Abschaltungen von Servern können Betriebsabläufe empfindlich stören und unnötige Kosten verursachen. Für das zuverlässige Funktionieren der Geräte ist es daher erforderlich, eine Überhitzung zu vermeiden. Die Überhitzung der Geräte kann auch zu einer deutlichen Verringerung ihrer Lebensdauer führen.

Was ist das optimale Raumklima?

Die Hersteller elektronischer Geräte empfehlen generell eine Temperatur von 20º bis 25º C und Maximalwerte von 15º und 32º C. Neben der Lufttemperatur sollte auch der Luftfeuchtigkeit Beachtung geschenkt werden. Eine zu starke Kühlung kann bei bestimmten Witterungsverhältnissen zu Kondensation führen, die an den Geräten und selbst im Inneren einzelner Bauteile im Laufe der Zeit beträchtliche Schäden verursachen kann. Eine zu trockene Umgebung erhöht andererseits die Gefahr elektrostatischer Entladungen. Die klimatischen Umweltbedingungen, die je nach Standort und Jahreszeit sehr unterschiedlich ausfallen können, sollten daher ebenfalls mit in der Planung berücksichtigt werden.

Einsparungspotential durch intelligente Planung

In vielen Rechenzentren werden mit großem energetischen Aufwand ganze Räume großflächig gekühlt, Der Energieaufwand für die Klimatisierung eines Rechenzentrums ist daher oft fast ebenso hoch wie der Energieaufwand für den Betrieb der Geräte selbst. Angesichts der derzeit sehr hohen Kosten für Energie lohnt es sich, sich mit diesem Problem etwas genauer auseinanderzusetzen und Möglichkeiten der Energieeinsparung aufzuspüren.

Solange sichergestellt ist, daß die Abwärme der Server und sonstigen Geräte effizient entsorgt wird und sich die Temperatur der Geräte im vorgegebenen Rahmen bewegt, ist die Höhe der Raumtemperatur eigentlich nebensächlich.
Der Kühlbedarf besteht eigentlich nur an den Geräten selbst und eine übermäßige Kühlung des Raumes über das erforderliche Maß hinaus, führt lediglich zu einer nicht mehr vertretbaren Kostenbelastung.

Energieeinsparung als Ziel für Rechenzentren

Die Bedingungen für Rechenzentren fallen je nach Anforderungsprofil und eventuell vorgegebenen baulichen Voraussetzungen sehr unterschiedlich aus. Nach einer detaillierte Analyse können wir Ihnen Vorschläge für eine effiziente und energiesparende Lösung unterbreiten. Neben traditionellen Lösungen mit Doppelböden sind inzwischen auch verschiedene Konzepte für das Design von Rechenzentren entwickelt worden, die ohne Doppelböden auskommen. was auch eine Reduktion der Baukosten bedeutet.