Umluftkühlgeräte, eine leistungsstarke Lösung

In Rechenzentren, gleich welcher Größe, wird von den installierten Servern und anderen elektronischen Geräten eine beträchtliche Abwärme erzeugt. Für ein einwandfreies Funktionieren der Geräte und zur Vermeidung kostspieliger Ausfälle durch Überhitzung muß daher eine innerhalb bestimmter Toleranzgrenzen konstante Raumtemperatur und relative Luftfeuchtigkeit sicher gestellt werden. Eine ununterbrochene Stromversorgung sowohl für die Geräte als auch für die Klimatisierung ist dabei eine Grundvoraussetzung.

Planung der Klimatisierung

Die Erhaltung eines optimalen Raumklimas stellt die Technik vor besondere Herausforderungen, da die äußeren Witterungseinflüsse im Jahresverlauf sehr unterschiedlich sind, die Verhältnisse im Rechenzentrum jedoch möglichst konstant bleiben sollen. Um eine ausreichende Klimatisierung bei gleichzeitig vertretbaren laufenden Kosten zu erreichen, müssen bei der Planung eines Rechenzentrums oder selbst auch eines kleinen Serverraumes eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt und entsprechende Entscheidungen getroffen werden.

Bestimmung des Kühlleistungsbedarfs

Der erste Schritt ist die Ermittlung des Kühlleistungsbedarfs zur Bestimmung der optimalen Dimensionierung der Klimaanlage. Dieser hängt im wesentlich en von der Raumgröße und von der Art und Anzahl der installierten Geräte ab. Aber auch das Layout des Raumes sowie das Vorhandensein eines Doppelbodens spielt eine große Rolle. Die Anordnung der Serverschränke in Kalt- und Warmgängen hat sich bei größeren Serverräumen sehr bewährt. Ein weiterer Faktor ist, wie häufig Mitarbeiter zur Wartung oder Bedienung der Geräte in die klimatisierten Bereiche eintreten müssen. Der Zutritt von warmer Außenluft durch häufiges Öffnen der Kaltgänge sowie die von den Mitarbeitern emittierte menschliche Wärme können starke Temperaturschwankungen verursachen.

Umlaufkühlgeräte, leistungsstark und vorteilhaft

In den meisten Fällen ist der Einsatz von Umluftkühlgeräten angebracht, da mit ihnen eine recht hohe Leistung erreicht werden kann. Ein Doppelboden mit einer Mindesthöhe von 80 cm, der möglichst frei von den Luftstrom behindernden Einbauten ist empfiehlt sich dabei ebenfalls.

Ein Umluftkühlgerät kühlt die Raumluft rasch auf die gewünschte Temperatur herunter. Die warme Raumluft wird von einem oder mehrerer Ventilatoren angesaugt, durch einen Wärmetauscher geleitet und anschliessend über Ausblasöffnungen wieder in den Raum geblasen. Je nach klimatisch bedingter Luftfeuchtigkeit entsteht dabei Kondenswasser, das über einen Tropfenabscheider in eine Kondenswanne geleitet wird. Von dort kann dieses mit Hilfe einer Kondensatpumpe abgepumpt werden.

Umluftkühlgeräte haben den Vorteil, daß sie bei richtiger Positionierung für eine weitgehend gleichmäßige Raumtemperatur sorgen können. Auch die Temperaturschwankungen, die durch das Öffnen der Türen und die Anwesenheit von Mitarbeitern auftreten, können schnell wieder ausgeglichen werden.

Umlaufkühlgeräte in verschiedenen Ausführungen

Umlaufkühlgeräte gibt es als Kompaktgeräte oder als sogenannte Split-Geräte. Kompaktgeräte sind All-in-one-Geräte und können in einen Mauerdurchbruch, in einem Fenster oder Lichtschacht installiert werden.
Ein Split-Gerät besteht aus zwei Teilen. Der Kompressor steht außerhalb des Raumes, bzw. Gebäudes und ist über einen Schlauch mit dem Innengerät verbunden, das die Luft aus dem Serverraum ansaugt, filtert und kühlt.
Das Innengerät kann sehr flexibel je nach den Anforderungen und baulichen Gegebenheiten installiert werden. Es gibt Ausführungen als Bodengerät oder für die Anbindung an der Wand oder der Decke. Aufgrund der Konstruktion sind Splitgeräte leistungsstärker als Kompaktgeräte. Man sollte aber bei der Unterbringung des Außengeräts auf eine eventuelle Geräuschbelästigung achten.

Fazit

Umlauf- bzw. Umluftkühlgeräte sind oft die beste Lösung für die Mehrzahl der Rechenzentren und Serverräume. Sie sind in den verschiedensten Ausführungen und Leistungsstärken erhältlich. Ihre Effizienz kommt insbesondere in der Kombination mit Doppelböden und geeignetem Layout der Serverschränke zur Geltung.